„Die ersten Meetings habe ich in meinem alten T3 abgehalten"

Dennis Christ, der Gründer von DC Connected, hat uns in der protecoSKYLOUNGE besucht, um uns im SKYTALK von seinem Ansatz einer modernen Autowerkstatt zu erzählen.

v.l.n.r: Ralf Christ, Gabriele Christ, Bianca Christ, Dennis Christ, Sarah Laible und Katrin Christ bei der Preisverleihung zum Digital Automotive Award 2021

FM: Dennis, eine Gründung in der KFZ-Branche gleicht ja fast einer Kampfansage wie von David gegen Goliath. Was hat dich denn dazu veranlasst?

Dennis (lacht): Ja, den Vergleich habe ich auch ständig im Kopf. Aber ganz ehrlich: Ich habe das Problem am Markt gesehen. Und gewartet. Und gewartet. Aber es ist nichts passiert. Die Großen hätten zwar die Ressourcen, aber bis diese Tanker einmal in Bewegung sind, vergeht einige Zeit. Und momentan arbeitet keiner der Big Player an etwas Vergleichbarem. Also dachte ich mir: Mach ich’s halt selber. Denn als kleines Startup haben wir zwar weniger Ressourcen, aber vielleicht sind wir das Speedboot, das es einfach schneller managed, eine technologische Basis zu erschaffen.

Der DCoder …

… gehört in jedes Fahrzeug

FM: Was genau ist denn die „technologische Basis“, die ihr erschafft?

Dennis: Smarte Fernwartung für (KFZ und) Flottenfahrzeuge kombiniert mit einer Werkstatt oder einem anderen technischen Ansprechpartner. Durch ein am Fahrzeug installiertes Gerät können wir aus der Ferne auf den Fehlerspeicher zugreifen, ihn analysieren und gegebenenfalls den Fehler auch beheben. Stell dir vor, du bist mit deinem Auto im Urlaub und ein Servicebirnchen leuchtet. Normalerweise müsstest du jetzt sofort in eine Servicewerkstatt. Mit unserer Lösung sagen wir (oder deine Werkstatt des Vertrauens) Dir aus der Ferne, ob das nötig ist oder nicht, bzw. können harmlose Software-Themen gleich abräumen. Das spart Zeit, Ärger und Nerven. Mit Erlaubnis sammeln wir auch Fahrzeugdaten, um diese später für übergreifende Analysen zur Verfügung zu stellen – Big Data zur Optimierung von z.B. Fahr- oder Ladeverhalten. Das Ziel ist, durch unser System Standzeiten zu reduzieren.

Auf einen Blick erkennt man die Fahrzeuge, bei denen bald HU fällig ist, die einen Service benötigen oder Fehler im OBD- oder Motorspeicher aufweisen.

Alle wichtigen Daten kommen in Echtzeit aus dem Fahrzeug, z.B. zum Status der MIL, Fehler im OBD- oder Motorsteuergerät, anstehende Services, ob der Ölstand in Ordnung ist oder wie der Status der Batteriespannung lautet.

FM: Ist es nicht aber so, dass die Zukunft der Mobilität eher elektrisch ist und Fahrzeuge daher auch weniger Reparaturen benötigen?

Dennis: Ja, das möchte man meinen. Ist aber in der Praxis tatsächlich nicht so. Erst neulich war ich mit unserem Werkstattwagen unterwegs. Auto bleibt stehen. Das Auto zeigt mir eine Fehlermeldung im Scheibenwischer-Motor. Das ist nur ein Beispiel von vielen, wieso gerade bei Elektrofahrzeugen eine Fernwartung Sinn macht. Zusätzlich können wir neue Fahrzeuggenerationen auch schon ohne externe Hardware von gewissen Fabrikaten aus der Ferne prüfen, hier greifen wir auf die original verbauten Telematikeinheiten der Hersteller zu.

04_werkstatt_cDC-connected

Die familieneigene Werkstatt beheimatet noch ein Bürogebäude sowie die DC Connected Entwicklungswerkstatt.

FM: Du warst mit eurem Werkstattwagen unterwegs? Heißt das, du arbeitest auch in einer KFZ-Werkstatt?

Dennis: Meine Eltern haben eine freie Werkstatt, in der ich bis vor kurzem auch noch voll mitgearbeitet habe, aktuell schraube ich natürlich weniger. Nach dem Abitur habe ich eine Lehre als KFZ-Mechaniker gemacht und mich anschließend noch in verschiedenen Bereichen weitergebildet. Unter anderem bin ich auch KFZ-Sachverständiger und Technikermeister.

FM: Wie finden deine Eltern denn deine Startup-Idee?

Dennis: Natürlich waren sie am Anfang eher skeptisch. Doch relativ schnell haben sie meine Vision verstanden und unterstützen mich seitdem, wo sie nur können. Die Werkstatt meiner Eltern ist sozusagen unser Zugang zur Praxis. Was wir in der Theorie programmieren, können wir in unserem eigenen „Testlabor“ gleich ausprobieren. Mittlerweile ist mein Vater sogar so davon überzeugt, dass er noch vor Arbeitsstart Daten im System checkt und mit Verbesserungsideen zu mir kommt.

05_interview_cDC-connected

Dennis Christ zum Interview in der Skylounge

FM: Sind Big Data und Fernwartungstools deiner Meinung nach die Zukunft der KFZ-Branche?

Dennis: Auf jeden Fall. Denn mit immer mehr Fahrzeugen auf den Straßen, aber immer weniger Fachkräften, müssen die Reparaturen smarter und eventuell sogar KI-gesteuert werden. Nur so kann die Mobilität der Zukunft funktionieren. Versteh mich nicht falsch: Wir wollen hier keine Arbeit digitalisieren, die von Menschen gemacht werden könnte. Aber das Löschen einer Fehlermeldung wird nicht die Arbeit zukünftiger KFZ-Mechatroniker sein.

06_Mustang-schrauben_cDC-connected

Einmal zerlegt und wieder zusammengebaut – der Mustang von Dennis

FM: Obwohl du dich mit deinem Startup in der digitalen und elektrisch betriebenen Fahrzeugwelt rumtreibst, habe ich dich aber mit einem alten VW Bus bei uns ankommen sehen. Wie passt das denn zusammen?

Dennis: Sieh es mal so: Fahrende Autos sind einfach meine Leidenschaft. Zum Abitur habe ich mir einen alten 67er Mustang gekauft, ihn mit meinem Vater bis auf die letzte Schraube auseinandergebaut, restauriert und wieder zusammengebaut. So habe ich gelernt, wie Autos fahren. Und mein alter T3 ist einfach das, was mich in jeder Lage immer wieder motiviert. Entweder mit Surfbrett oder Snowboard an Bord fahre ich da hin, wo ich den Kopf wieder frei kriege. Das Auto ist meine Homebase. Immerhin habe ich im T3 auch meine ersten Start-up-Meetings gehalten! Das Alte ist die Basis für das Neue.

FM: Na, wenn das mal nicht ein gelungenes Schlusswort ist. Vielen Dank für deine Zeit, Dennis, und viel Erfolg mit deinem Speedboot!

DC Connected kurz & knapp

Ziel: Pannen, Ausfälle und unnötigen CO2 Ausstoß bei Fahrzeugen vermeiden. Dies ist möglich mithilfe der Ferndiagnosefunktionen für technisches Personal, die Analyse aller herstellerübergreifenden Live-Fahrzeugdaten sowie automatisierten Prozessen.

USP: Digital verpacktes, tiefgreifendes technisches Fahrzeugverständnis gekoppelt an echte Diagnosefunktionalitäten weit über Standards hinaus macht DC Connected zum virtuellen Kfz-Techniker der Zukunft, der weltweit Fahrzeuge mobil halten kann.

Der Gründer: Aufgewachsen in der familieneigenen Kfz-Werkstatt hatte Dennis schon früh Benzin im Blut (inzwischen wohl eher elektrischen Strom 😉). Sehr früh entwickelte sich sein Wunsch, Menschen bei Problemen am Fahrzeug immer und überall (auf der Welt) wirklich helfen zu können und wieder mobil zu machen. Digital ist das alles möglich.

Homepage: www.dc-connected.de

Mehr Geschichten

Wir auf Instagram

Es ist soweit, letzter Arbeitstag vor der Winterpause. Zeit für uns und unseren CEO Markus (aka @schwarzfuchs01) Danke zu sagen - für den guten Austausch hier ebenso, wie für immer wieder neue Inspiration und Impulse aus Euren Posts. Ach ja, er hat gesagt er hat 307 persönliche Weihnachtskarten geschrieben und wir glauben das stimmt, denn wir haben sie vorhin zur Post gebracht - nix Vordruck, alles per Hand 😜👉 #normalroutenverlasser 

#SchöneFeiertage allerseits, gute #Erholung und bleibt gesund. See you soon next year! 

#feiertagsgrüße #Urlaub #Erholung #fröhlicheweihnachten #frohesfest #gutenrutsch #gutenrutschinsneuejahr #dankefüralles #dankefüralles❤
Pure Normalroutenverlasserei, neulich im Land der protecoSKYLOUNGE 😉👉 #normalroutenverlasser 

#icesurfing #winterwonderland #wintersurfing #wintersurf #lech #outdoorlife #adventuretime #landsbergamlech #landsberg #microadventure #microadventurefamily #wintersport
Wie bekommt man die Wichtigkeit zukunftsrelevanter Themen wie z. B. #Wasser 💦 in die Köpfe der #Jugend? 

Mit unserem Projekt „#Freerunning a Watercity“ hat unser CEO Markus (aka @schwarzfuchs01) - gemeinsam mit seinem Großen, damals noch ein #Freerunner - versucht hier einen möglichen Weg aufzuzeigen und diesen Clip gedreht. Als Sommerferienaktion quasi. Und getriggert davon, dass es das jugendliche Umfeld seiner Jungs nicht wirklich gejuckt hat, als #Augsburg #UNESCO-Welterbe „Wasserstadt“ wurde - was Wunder 😇.

Zum kompletten Clip samt Infografik und allen Bildern, Siehe Link in Bio ☝️☺️ - viel Spaß!

///

Bei Expedition Marke machen wir übrigens jeden Tag Ähnliches, nur in Bezug auf #Marken: Wir matchen in einem dreistufigen Prozess eher wenig emotionale Industrieunternehmen mit hochemotionalen Storylines und erzählen die Geschichte dann als #kampagne über alle Kanäle hinweg. Was dabei an #Brandmarketing-Projekten
Endlich! Die Edition 01 von PLANET P. ist da, dem Magazin mit spannenden Geschichten aus unserer Welt. Über Menschen, die ihren Traum leben und dabei ausgetretene Pfade verlassen - #normalroutenverlasser, wie wir.

Willkommen also, auf unserem Planeten. Ach ja: Zum Gratis-Abo, siehe Link in Bio ☝️😉

#inspiration #b2bmarketing #storytelling #contentcreator #contentmarketing #contentisking #agencylife #agenturleben #magazin #redaktion